Turnverein Bitburg 1911 e. V.

... die Adresse für Sport in der Region !

Get Adobe Flash player
Badminton
Basketball
Handball
Judo
Kanu
Leichtathletik
Schwimmen
Turnen
Volleyball

2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008


 

Jahresbericht 2012

Zum Jahresbeginn hatten wir 56 Mitglieder. Vor 40 Jahren wurde unsere Abteilung, sozusagen mit der Inbetriebnahme des Stausee Bitburg, gegründet. Wir waren daher bemüht, dem Jahr 2012 eine besondere Note zu geben. Zahlreiche sportliche Aktivitäten waren daher angesagt.

Allgemeine Ausbildung im Kanusport
Der Deutsche Kanuverband hat mit den Europäischen Nachbarn ein Schulungsprogramm mit verschiedenen Leistungsstufen aufgelegt. Die Qualifizierung findet in mehreren Stufen statt und findet seinen Niederschlag im Europäischen Paddel Pass. In den letzten Jahren sind wir auf diesem Gebiet aktiv geworden und haben vereinsintern und für Gäste Paddelkurse eingerichtet. Bisher haben bei uns 48 Teilnehmer einen Paddel Pass in den Stufen Anfänger bis Übungsleiter erworben. Im Januar hatten wir u. a. hier im Vereinsheim einen Ökologie Lehrgang organisiert, der auch von auswärtigen Teilnehmer besucht wurde.

Wettkampfsport
Der Übungsbetrieb wurde vom Abteilungsleiter organisiert. Im Laufe des Jahres standen folgende Mitglieder für das Training zur Verfügung: Martin Vogler, Matthias Maas, Moritz Glücks, Daniel Schneider, Matthias Rhode und Sven Ziemehl. Im Wildwasser Rennsport wurden acht Veranstaltungen besucht. Höhepunkt war die Deutsche Meisterschaft auf der Mur in der Steiermark bei Murau. Unser Abteilungsleiter Martin Vogler erreichte in beiden Rennen der Master B Klasse mit dem 2. Platz im Sprint und dem 3. Platz im Classic Rennen das Siegerpodest. Weiteres ist aus der Anlage zu ersehen. Im Kanu Rennsport besuchte Matthias Rohde zwei Regatten und startete in 6 Rennen im Einer- bzw. Zweier-Kanadier. Näheres siehe Anlage. Insgesamt gingen unsere Sportler 75 mal an den Start. Am 19.04. hatten wir den Wildwasser Sportwart des Kanuverbandes Rheinland als Leiter einer Fortbildungsmaßnahme für Kampfrichter in unserem Vereinshaus zu Gast. 15 Teilnehmer besuchten den Lehrgang.

Wildwasser- und Abfahrts-Rennen auf der Prüm
An dem Rennwochenende 20./21.Oktober herrschte schönes Wetter mit angenehmen Temperaturen. Es waren 290 einzelne Starts beim Kandi Malz Abfahrts-, Bitburger Wildwasser- und Bitburger Wildwasser Sprint-Rennen zu verzeichnen. Für die Organisation unserer 39. Veranstaltung im Auftrage des Kanuverband Rheinland wurden wir einmal mehr gelobt.

Freizeitsport
14 Freizeitsportler führen ein Fahrtenbuch. Für ihre Paddelleistung über mehrere Jahre werden Hermann-Josef und Herbert Schneider mit dem Silbernen Wanderfahrerabzeichen ausgezeichnet.  Das Bronzen Abzeichen für Schüler erhalten Josef und Paul Weber sowie Lennart und Mattes Gangolf. Insgesamt wiesen die Fahrtenbuch führenden Paddler 8766 km nach. Beim Vereinswettbewerb des KVR erreichten wir hiermit den fünften Rang (siehe Anlage). Anzumerken ist, das durch eine Neuregelung jetzt die Mitgliederzahlen der Vereine berücksichtigt werden, so dass wir als recht kleiner Verein besser dastehen. Für die Senioren wurden zwei Veranstaltungen im Juni organisiert. Man paddelte jeweils eine Woche auf der Altmühl und der Saale. Näheres ist hierüber im Internet zu finden. Die Schüler machten sich mit ihren Eltern und weiteren Betreuern in den Ferien auf und befuhren den Wildwasserkanal der Rhone und die Rhone selber im Bereich Lyon. Zum Zwecke der Werbung für unseren Sport veranstalteten wir am 13.Mai und am 05. August, anlässlich des Stauseefestes, jeweils einen Tag der offenen Tür.

Treffen mit Ehemaligen
Aus Anlass des 40 jährigen Bestehens veranstalteten wir ein Wiedersehen Anfang November mit ehemaligen Mitgliedern, die aus familiären bzw. beruflichen Gründen nicht mehr in der Eifelregion wohnen, aber dem Kanusport weiterhin verbunden sind. Eine Paddeltour auf der Sauer war neben den gemütlichen Abendveranstaltungen, bei denen Bilder aus vergangenen Jahren gezeigt wurden, angesagt.

Adventsfeier
Traditionsgemäß kam am 08. Dezember der Nikolaus. Bei 10 Grad minus und einer geschlossenen Schneedecke kam er auf Skier zum Bootshaus und ließ in gewohnter Weise noch einmal das Jahr Revue passieren. An die Jugend verteilte er kleine Geschenke und Wanderfahrerabzeichen.

Vorschau 2013
Folgende Freizeitsporttermine des KVR und TVB sind bereits bekannt:
10.03. oder 17.03. Grünkohlfahrt, TKF
09.06. Familienfahrt, KVR
08.06. - 15.06. Mecklenburg, TVB mit Standlager
26.07. - 04.08. Saale und Unstrut, KVR mit Standlager
10./11.08. Jugendlager, KVR / VFL Brohl

 

 

39. Wildwasserrennen auf der Prüm | 20./21.10.2012

IMG 7718Das 32. Kandi-Malz-Abfahrtsrennen und das 39. Bitburger-Wildwasserennen auf der Prüm, ausgerichtet von der Kanuabteilung des Turnverein Bitburg, waren traditionsgemäß die letzten Veranstaltungen im Wettkampfjahr. In diesem Jahr nahmen Sportler aus 34 Vereinen daran teil, darunter 31 Vereine des Deutschen Kanuverbandes (DKV) sowie Gäste aus Belgien, Frankreich und Luxemburg. Die Veranstaltung konnte bei angenehmem Temperaturen und einem sehr guten Wasserstand durchgeführt werden.
Am Samstagnachmittag fand das Abfahrtsrennen auf der landschaftlich reizvollen und bei den Kanuten beliebten Strecke zwischen Wißmannsdorf und Oberweis statt. Diese Veranstaltung galt gleichzeitig als Ranglistenrennen des DKV welches in die Wertung zur Ermittlung des Nationalkaders einfloss. Am Sonntagvormittag begann für die Jugend-, Junioren- und Herren-Klassen das Sprintrennen welches in zwei Läufen über die Irreler Wasserfälle führte. In einem hochklassigen Starterfeld waren zahlreiche national und international erfolgreiche Fahrer am Start. Die Schüler- und Senioren-Klassen fuhren dann am Mittag ihre Rennen zwischen Irrel und Menningen aus. Zusätzlich wurde an diesem Nachmittag noch der finale Lauf des Deutschlandcups ausgetragen. Per Le-Mans-Start - die Startreihenfolge wurde bestimmt durch die aktuelle Cup-Platzierung des Sportlers - ging es vom Irreler Marktplatz aus auf die Strecke. Die Sportler mussten mit ihren Booten ca. 200 m bis zum Wasser laufen, 500 m flussaufwärts paddeln, wenden und dann schnellstmöglich das Ziel IMG 7752IMG 7727bin Menningen erreichen. Im Nachwuchsbereich starteten für den Turnverein Bitburg fünf Sportler im Schüler- bzw. Jugendalter. Am Samstag erreichten bei den Schülern der Altersstufe B Paul Weber Rang 11 während sich Josef Weber in der Altersstufe A den 5. Platz sichern konnte. Im gleichen Rennen landeten Nils Köhl auf Rang 11 und Lennart Gangolf auf Rang 12. In der Jugendklasse kam Joshua Peters auf Platz 13 ins Ziel.
Am Sonntag errang Paul Weber in der Klasse der Schüler B den 8. Platz. Josef Weber (Schüler A) erkämpfte sich einen beachtenswerten 4. Platz. Lennart Gangolf und Nils Köhl fuhren auf die Plätze 11 und 12. Wie in den Jahren zuvor waren an der Rennstrecke DLRG Gruppen aus der Region sowie das DRK zur Sicherheit der Fahrer und Zuschauer im Einsatz.

 

 

Wochenende am Wildwasserkanal Hüningen | 07.-09.09.2012

IMG 9153 IMG 9156 IMG 9160 IMG 9165 IMG 9166 IMG 9169

Mit insgesamt 15 Mann machten wir uns am Nachmittag des 07.09. auf in Richtung Hüningen. Hüningen, welches im Dreiländereck D-CH-FR auf französischem Boden liegt, wurde von den Bitburger Kanuten nun schon zum insgesamt dritten Male heimgesucht. Auf dem örtlichen Campingplatz schlugen wir gegen Abend unsere Zelte auf. Eine anschließende Besichtigung des Kanals auf dem noch einige Paddler im Flutlicht ihre Runden drehten ergab: alles wie gehabt. Nachdem auch die letzten Nachzügler auf dem Campingplatz eingetroffen waren und das eine oder andere Glas geleert wurde begab man sich in die Kojen.
Am nächsten Morgen ging es bei tropischen Temperaturen auf den Kanal. Aufgeteilt in mehrere Gruppen konnten die versierteren Paddler ihre Kenntnisse in Sachen Kehrwasserfahren, Walzenqueren und Surfen auffrischen während die Einsteigerfraktion Erfahrung in bewegterem Wasser sammeln konnte und sich in Sachen Einsetzpunkt langsam kanalaufwärts arbeitete. Im Laufe des Tages füllte sich die Strecke zusehends so dass es an den interessantesten Stellen mitunter zu kräftigen Knubbeleien kam. Auch von Kollisionen mit außer Kontrolle geratenen Leihbootfahrern oder trainierenden Slalomkanuten wurde berichtet. Am frühen Abend, nachdem jeder vom vielen Spielen und Boote ausleeren die Faxen dicke hatte, ging es zurück in Richtung Campingplatz.
Nachdem sich alle mehr oder weniger schick gemacht hatten, fielen wir nach Überquerung des Rheins über die 248 m lange Dreiländerbrücke in Weil am Rhein ein. Auf heimatlichem Boden wurde gespeist um anschließend mit vollem Magen den Rückweg anzutreten.
Am Sonntagmorgen wiederholte sich das Spiel vom Samstag: Einsetzen, spielen, (optional: Boot ausleeren) und auf dem ruhigen Seitenkanal wieder hochfahren. Gegen Mittag machte sich Aufbruchstimmung breit und nachdem die Zelte abgebaut und die Ausrüstung nahezu ordentlich im Auto verstaut war trat man den Heimweg an - nicht ohne sich unterwegs noch bei McD. von den kulinarischen Köstlichkeiten unserer Nachbarn zu überzeugen.

 

 

Wildwasserwoche in Sault-Brénaz

IMG 8009 IMG 8087 IMG 8137 IMG 8317 IMG 8515 IMG 9078

 

 

Auf der Saale in Thüringen und Sachsen-Anhalt | 09.-16.06.2012

100 1395 Sommer 2012 033 100 1398 100 1405 Sommer 2012 024 100 1409

Nach der Woche auf der Altmühl stand ebenfalls für eine Woche die Saale auf dem Programm. Teilnehmer beider Fahrten reisten erst gar nicht in Richtung Heimat, sondern direkt nach Rudolstadt an der Saale, 30 km südlich von Jena gelegen. Der angesteuerte Vereins-Campingplatz beeindruckte durch seine Größe. Auf der anderen Flussseite lud eine Gaststätte, die Sonnenschirme deuteten auf das im Ausschank angebotene Bier Wernesgrüner hin, zum Essen und Trinken ein.
Die Saale erwies sich als schöner, ausreichend flott fließender Wanderfluss. Ziel der ersten Etappe war der Jenaer Kanuclub. Das Bootshaus ist seinerzeit im Bauhausstil erbaut worden und steht unter Denkmalschutz. Es gibt keine Anbauten oder irgendwelche Veränderungen innen wie außen - einfach beeindruckend. Bei der Weiterfahrt war im Stadtbereich Jena noch ein hohes Wehr zu überwinden. Das Ziel war Döbritschen. Wir übernachteten auf dem Zeltplatz am Kraftwerk und besichtigten die Stromerzeugungseinrichtung. Als Besonderheit hat man hier die Fischtreppe für Besucher zugänglich angelegt. So ist eine Passage, die die Fische bei ihrem Aufstieg durchschwimmen, durch eine Glaswand zu besichtigen. Bei der Mittwochsetappe kam als weiteres Gewässer die Unstrut hinzu. Bad Kösen war unser Ziel. Inzwischen hatte sich Dauerregen eingestellt. Daher waren wir froh, dass wir in den angebotenen Holzhütten übernachten konnten. Als weiteres Ziel paddelten wir dann bis zum Kanu Club Schönburg. Darauf folgte die längste Tagesetappe mit 29 km bis zum Kanu Club Bad Dürrenberg. Auf der bisher schon gepaddelten Strecke von fast 150 km hat die Saale sich vom kleineren Fluss, der zunächst nur für Paddler zugänglich ist, durch die Zuflüsse stark gewandelt. Am letzten Tag stand noch eine Kurzetappe bis zum Eisenbahner Sportverein Merseburg auf dem Programm. In der Mittagszeit ging es von hier aus nun nach Hause.

 

 

Von Pappenheim bis Kehlheim - die Altmühl lockte mal wieder | 02.-08.06.2012

01 11 06 05 12 07

In der zweiten Juniwoche nahm unsere Vereins-Seniorengruppe die Altmühl unter den Kiel. Der Wasserstand war für ein gutes Fortkommen geeignet. Traditionsgemäß hieß es, wir paddeln und zelten. Der Start und die erste Übernachtung waren in Pappenheim. Hier stand auch gleich die erst ausgiebige Besichtigung an. Die Burg der Pappenheimer wurde erklommen. Diese vor ca. 1000 Jahren erstmals erwähnte Burg ist noch recht gut erhalten. Die Pappenheimer Herrschaften spielten im Mittelalter eine bedeutende Rolle. So stellten sie unter den fränkischen Kaisern und Königen die Reichsmarschälle im „heiligen Römischen Reich der Deutschen Nation“.
Als Übernachtungsorte wurden dann Dollenstein, Eichstätt, Kipfenberg, Beilngries, Riedenburg und zum Abschluss Kelheim angesteuert. Nach getaner Bootsarbeit und dem Zeltaufbau hatten wir immer ausreichend Zeit, ab den Nachmittagen, die angesteuerten Orte zu besichtigen. Am Abschlussabend suchten wir bei angenehmen Temperaturen den Biergarten der Brauerei Schneider in Kelheim auf und genehmigten uns hier das original Schneider-Weisse.

 

 

40 Jahre Kanusport auf dem Stausee Bitburg - Tag der offenen Tür

WP 000082Am 13. Mai öffneten die Kanuten des Turnverein Bitburg ihr Bootshaus für Besucher, stellten ihren vielfältigen Sport auf dem See vor und präsentierten in einer Ausstellung ihre Boote. Für Mutige bestand die Möglichkeit bei einer Mitfahrt in verschiedenen Booten den Kanusport kennen zu lernen. Für den besonderen Kick bei den Kindern und Jugendlichen sorgte der Bootsspringturm am Seeufer.
Beschauliches Wasserwandern, spektakuläre Wildwasserfahrten oder spannende Wettkämpfe sind die Ziele der Bitburger Kanuten. Für Jeden ist etwas dabei. Egal ob in einer Gruppe oder alleine: Paddeln macht in jeder Form Spaß. Zudem kann man Kanusport sein Leben lang betreiben, vom Kindes- bis zum Seniorenalter. Ob mit dem Doppelpaddel für das Kajakfahren oder dem Stechpaddel für die Fahrt im Kanadier, paddeln ist keine Zauberei. Schon nach einiger Zeit des Übens ist man in der Lage sein Boot in Fahrt zu bringen. Der Verein bietet mit dem Einsatz von mehreren Trainern an 3 Abenden in der Woche einen umfangreichen Übungsbetrieb im Wildwasserrennsport und Freizeitsport an. Ergänzend werden Kurse veranstaltet, in denen ökologische Verhaltensweisen vermittelt werden, da ein Kanute sich in der freien Natur bewegt und diese als solche respektiert und schützt. Die Bitburger Kanuten sind auch seit der Vereinsgründung alljährlich Ausrichter des bundesoffenen Wildwasserrennens mit internationaler Beteiligung für den Kanuverband Rheinland in den Irreler Wasserfällen.

 

 

Ökologiekurs für Kanuten im Hause des Turnverein Bitburg e.V.

oeko kurs2Am 21.01.2012 richtete die Kanu-Abteilung einen Ökologiekurs für Kanuten im Vereinshaus des TV Bitburg aus. 22 Teilnehmer stellte unser Verein. 9 Teilnehmer kamen aus Luxemburg, Koblenz bzw. Trier. Als Referenten waren Thomas Schommer, Leiter des Naturcamps Eifel und der Fischereiberater des Kreises Bitburg Prüm, Herbert Schneider, geladen. Der Kurs stand unter dem Motto: Die Natur kann nur von dem geschützt werden der sie kennt.
Als Natursportler sind die Kanuten stark daran interessiert, dass ihre Sportstätten Flüsse und Seeen in ökologisch intakten Zustand bleiben. Daher ist es im Rahmen der Ausbildung für die Erreichung des Europäischen Paddel-Passes sowie für den Fahrten Wettbewerb des DKV verpflichtend, einen Ökologiekurs zu besuchen. Von unseren 37 Paddel-Pass Inhabern im Verein können nach Abschluss dieses Lehrgangs 25 Sportler die Teilnahme an einem Ökologie Kurs nachweisen. Thomas Schommer stellte zunächst mit Hilfe der DKV Präsentation das Leben in einem Fluss vor. Im Nachmittagsreferat des Fischereiberaters wurde das Thema vertieft. Die Kanuten lernten anschaulich die sehr sensiblen ökologischen Verhältnisse besonders von Kleinflüssen kennen und gewannen die Erkenntnis dass sie sich zukünftig noch vorsichtiger in ihrer Sportlandschaft verhalten werden.

 

← Kanu: Archiv 2013
Kanu: Archiv 2011